Klassischer Typ (Typ I und II)

Beim Typ I und II sind die stark  überdehnbare, leicht verletzbare Haut, Blutergüsse sowie schlechte Wundheilung bekannt. Auch sind die Gelenke  überbeweglich und die inneren Organe und Gefäße sind betroffen.

Beim Typ III gibt es eine geringe  Beteiligung der Haut, aber eine ausgeprägte  Überbeweglichkeit der Gelenke. 

Der vaskulläre Typ fällt durch dünne,  durchscheinende Haut, ausgeprägte Hämatombildung, Überbeweglichkeit der kleinen Gelenke und Beteiligung  der inneren Organe auf.

Der Typ VI ist erkennbar an mittel bis  starker Hautdehnbarkeit, schlechter Wundheilung, starker Überbeweglichkeit, Beteiligung der inneren Organe und  der Augen.

Die Arthrolasie Typen (VII A/B) sowie  der Dermatoparaxis Typ (VII C) sind noch seltener und zeigen z. B. sehr schlaffe Haut und Hüftluxationen  auf. 

Er zeichnet sich durch sehr schlaffe Haut, deutliche Überbeweglichkeit der Gelenke und Beteiligung der inneren Organe auf.

bzw. eine mangelhafte oder fehlende Ausbildung der Kollagenvernetzung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass hier nicht alle Symptome beschrieben werden können. Auch treten immer wieder mal neue, noch nicht beschriebene Typen auf.

Bis heute ist es der Wissenschaft/Forschung noch nicht gelungen, die genaue Ursache, die Verbreitung und den Verlauf dieser Erkrankung aufzuschlüsseln.

Man darf sich nicht darüber KRÄNKEN, das uns ANDERE nicht die WAHRHEIT sagen; denn wir SAGEN sie uns oft SELBST nicht.

© Ehlers-Danlos-Selbsthilfe e.V. | 33662 Bielefeld

Zum Seitenanfang