Wir wissen um die Problematik in der Therapie von Menschen mit einem EDS / HMS. Es gibt  (noch) keine Therapie die wir hier als "die" Therapie, die Allgemeingültigkeit für alle hat, aufzeigen können oder werden. Dies betrifft sowohl die Physikalisch - manuelle, die Osteopatische, die Psychotherapeutische als auch die Medikamentöse Therapie. Unabhängig von der Schulmedizin oder der  Naturheilkundlichen Homöophatischen oder gar einer Kombination aus beiden.

Dennoch versuchen wir aus den Erfahrungen, die Menschen mit einem EDS / HMS gemacht haben, diese hier weiter zu geben. Es sind Erfahrungsberichte Einzelner die sich in Geprächen, in den Gruppen, heraus kristalliesiert haben und häufig benannt worden sind.

Es ist darauf hin zu weisen, das kein Anspruch erhoben / abgeleitet  werden kann, das diese von den (behandelnden) Medizinern verordnet werden (können) und / oder von den Krankenkassen ganz oder teilweise übernommen/erstattet werden. Es gibt die so genannten Heilmittelverordnungsrichtlinien die von den Behandlern zu beachten sind. Einige werden sowohl in den Ländern als auch von den Krankenkassen individuell beurteilt. Diese Richtlinien gelten überwiegend für die Bundesrepublik Deutschland. Die Aussagen der österreichischen oder schweizerischen Krankenkassen sind, soweit uns bekannt, dementsprechend kenntlich gemacht.

Wir bitten um Verständnis das hier nicht alles veröffentlicht werden kann oder darf. Dafür sind im Einzelnen die Sachbearbeiter der Krankenkassen und/oder die Mediziner / Therapeuten zuständig.

Mit freundlicher Genehmigung des Autors Paul Geller

und der Zeitschrift PT Heftnummer: 1-2016

Tabelle 1 - Schmerzarten und Behandlungsoptionen

Download:
Diese Datei herunterladen (Schmerzen_und_Erschoepfung_HMS_EDS.pdf)Tabelle 1[Schmerzarten und Behandlungsoptionen]154 kB2014-07-21 05:53

Man darf sich nicht darüber KRÄNKEN, das uns ANDERE nicht die WAHRHEIT sagen; denn wir SAGEN sie uns oft SELBST nicht.

© Ehlers-Danlos-Selbsthilfe e.V. | 33662 Bielefeld

Zum Seitenanfang